MMS
MARTIN ZEITELBERGER MULTIMEDIASTUDIO
PPS
HOME
NEWS
TON
VIDEO
GRAFIK
KONTAKTE
GALERIE
IMPRESSUM
LINKS
AGB
CD
DVD
BD
HDTV
MOBILE
WEB
EVENTS
Counter

CD

Ihre Musik

1

 

CD das bewährte Medium
2
Tonaufnahme
3
Aufnahmeleitung - Qualitätssicherung
4
Postproduktion
5
Artwork für CD
6
Kosten betragen € 50,- pro Mannstunde zuzüglich Material, Nebenkosten und 20%USt.
7
HIGHDEFINITION & SURROUND
    Referenzen
 
 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Obertongesang

PPS 203-001

EAN: 9120013360012

Der Beginn der Obertonsingkultur läßt sich nicht feststellen, da an allen Orten, an denen sie heute noch praktiziert wird, die Ursprünglichkeit der Gesellschaftsform nach wie vor gegenwärtig ist. Ob das Obertonsingen der Tuwa-Hirten in Sibirien, die Gesänge der Priester Japans, Tibets und der Gregorianik, oder vieler anderer Kulturen, die sich des Schamanismus bedienen, der vom Obertonreichtum geprägte Gesang hat keine erkennbare Wurzeln. Immer klarer scheint jedoch die Absicht hervorzutreten, die mit dem Obertongesang verbunden ist. Für die Völker die der Natur sehr nahe stehen, ergibt sich die Absicht, die Natur und ihre Geräusche zu imitieren und ihr dadurch ebenbürtig zu werden. Für Priester und Schamanen stellt sich die Aufgabe, andere, höhere Welten und Seinsebenen mit der Gemeinde zu verbinden. Jedem Menschen steht es frei, diese Erfahrungs-bereiche zu erkunden und seinen individuellen Weg mit Gesang und insbesondere mit Obertongesang zu begleiten und zu erforschen. Es bedarf dazu nur der entsprechenden Haltung, der Ruhe, der inneren Stille, um diese Verbindung in uns und aus uns heraus zu entfalten, zu schöpfen. Zu jedem Akt der Schöpfung gehört der Wille, eine Vorstellung im Geist und ein Handeln. Um dieses Handeln, das Formen der Obertöne, zu ermöglichen, stelle ich im folgenden einige "Mundfertigkeiten" zur Verfügung.
Gesamtspielzeit: 69:11 min
Aufgenommen am 20.01. & 31.01.2003 in der Weisenhauskirche zu Speising. Kunstkopfaufnahme in Surroundtechnik. Die Aufnahme ist Mono, Stereo und Surround 5.1 kompatibel. 96kHz / 32bit High End Mastering. Es wurde nur der natürliche Raumhall ohne Effektgeräte verwendet. Dadurch wird diese Aufnahme zum Hörerlebnis.

Technik: Martin Zeitelberger
Assistent: Gregor Proksch
Produzent: Michael Brenner

Mitwirkende:WOLFGANG PESCHEL hat nach seiner über 30jährigen sängerischen Laufbahn im Staatsopernchor den Obertongesang für sich entdeckt. So wichtig und wertvoll der Opern- und Konzertgesang für ihn ist, hat doch der Obertongesang eine andere Dimension, die meist erst der Sänger selbst erfaßt. Berührt von den Gesängen der Priester fremder Religionen und den schon bekannten Spielen der Hirten aus Rußland oder Südamerika, die man auf CD-Einspielungen hören kann, war das erlernen einer oberton-verstärkenden Singweise sein Bestreben. Heute verwendet Wolfgang Peschel diesen Gesang, um blockierte Muskeln, Blutgefäße und Nerven wieder zu aktivieren. Das bedeutet, daß durch die Vibration des angesungenen Gewebes jede Zelle aktiviert wird und so, mit Hilfe der Biophotonen, jede kranke, blockierte Zelle wieder aktivieren kann.

Die in Wien geborene Mezzosopranistin MARTINA PARZER widmet sich seit ihrem 10.Lebensjahr intensiv der musikalischen Ausbildung. Während ihrer Ausbildung übernahm Martina Parzer vielfältige solistische Aufgaben, die sie unter anderem auch an die Wiener Staatsoper führten. Zahlreiche Konzerte, Liederabende sowie Einspielungen auf Tonträgern im In- und Ausland runden ihr musikalisches Schaffen ab. Die Bandbreite ihres Repertoires erstreckt sich von mittelalterlicher bis zeitgenössischer Musik, von Sakralwerken bis Chancons - viele Möglichkeiten, um Flexibilität und Ausdrucksvielfalt ihrer Stimme unter Beweis zu stellen.

Der Perkussionist TOMMY NAWRATIL ist 1959 in Wien geboren. Er studierte Vibraphon, indische Tabla und Instrumente für gestimmte ethnische Perkussion wie Balafon, Mbira und Tabla Tarang, sowie Darbouka, Djembe, Dholak und Khamak. Zu seinem Schaffen gehören auch Eigen- und Auftragskompositionen in vielen Stilen von Jazz bis Klassik.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eintagsfliegen

PPS 203-002

EAN: 9120013360029

Diese CD beinhaltet eine Romanze für Klavier von Franz Schmidt, eine Sinfonie Concertante Nr.3 A-Dur für Violine, Klavier und Orchester von Ignaz Pleyel, die Intrada für Streicher und 2 Hörner von Heinrich Gattermeyer, die Reminiszenzen ("...wo eine Wiege stand") für Orchester von Peter Skorpik, sowie die Eintagsfliegen (ein Liederzyklus für eine Stimme und kleines Orchester) von Adolf Winkler (Texte von Edwin Eder)...und zum Abschluß eine Romanze in G-Dur von Johann Strauß.

Gesamtspielzeit: 69:03 min.

Die Aufnahme erfolgte mit Surroundkunstkopftechnik

Technik: Martin Zeitelberger
Assistent: Gregor Proksch
Produzent: Michael Brenner

Mitwirkende auf dieser CD:

FRANZ SCHMIDT KAMMERORCHESTER: Das Franz Schmidt Kammerorchester Perchtoldsdorf (bei Wien) ist im Jahre 1989 aus der Franz Schmidt Musikschule hervorgegangen. Das Orchester besteht aus circa 35 Mitgliedern. Die musikalische Leitung des Orchester obliegt Prof. Adolf Winkler. Das Orchester hat im Jahr 1991 den ersten Preis beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" in Leoben gewonnen. Seit dieser Zeit wurden mehrere Auslandsreisen unternommen. Brünn (Tschechien), Brive (Frankreich), Opernhaus Cairo, Alexandria (Ägypten), Coburg-Rödenthal, Berlin Philharmonie (Deutschland), Orebro, Stockholm (Schweden), in Österreich: Graz, Lassing, Ruppersthal, Klosterneuburg sowie Konzerte und szenische Aufführungen in Perchtoldsdorf.

THOMAS KRISTEN - Violoncello: Thomas Kristen studierte an der Hochschule für Musik in Wien bei Prof. Wolfgang Herzer. Zur Zeit unterrichtet er an der Franz-Schmidt-Musikschule und an der Städt. Musikschule Schwechat Violoncello. Thomas Kristen tritt öfter als Cellist mit Orchester sowie in Solo und Kammermusikabende auf.

MICHAEL CZERNY - Tenor: Sopransolist bei den Wiener Sängerknaben. Gesangstudium an den Musikhochschulen Graz und Wien. Privatunterricht bei Ks. James King. Als freischaffender Tenor (Oper, Operette, Konzert) bei den Städt. Bühnen Freiburg, Wiener Kammeroper, Wiener Staatsoper, Wiener Festwochen, Bayreuther Festspiele, Carinthischer Sommer, Wiener Musikverein, Wiener Konzerthaus und beim Österreichen Rundfunk.

JANKA ILLÉSOVA - Violine: Geboren in Bratislava. 3.Preis beim Wettbewerb des slowakischen Konservatoriums (1998), 2.Preis im selben Wettbewerb (2000) und Laureatin des Slowakischen Nationalen Wettbewerbs (2000). Wichtige Solokonzerte mit Capella Istropolitana (1998), als Mitglied des Gustav Mahler Jugend Orchester (1999), 1.Violine in der Slovakische Philharmonie (2000) und Solistes Europeens Luxemburg (2001).

LADISLAV FANCOVIC - Klavier: Geboren am 29.9.1980 in der Slowakei. Im Jahre 2000 beendete er das Studium in Bratislava in der Klasse von Mgr. Peter Èerman mit dem Titel "bester Absolvent des Jahres". Im Jahre 1999-2000 studierte er an der Akademie für Musik und Theater in Prag bei Prof. Marián Lapsanský und im Jahre 2000-2002 an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien in der Klasse von Prof. Wolfgang Watzinger. Er ist außer der Slowakischen Republik in Tschechien, Ungarn, Polen, Frankreich, Italien, Holland und in den U.S.A als Solist aufgetreten. Zur Zeit studiert er an der Musikhochschule in Bratislava bei Prof. Marián Lapsanský. Er hat viele nationale und internationale Preise gewonnen.

 

 

20 Jahre Franz-Schmidt Musikschule

PPS 203-003

EAN: 9120013360036

Eine sehr bekannte Wiener Musikschule stellt sich vor. Begabte junge Talente, die unter strengen Regularien von Adolf Winkler ausgewählt wurden, sind hier auf dieser CD in vielen klassischen und modernen Kompositionen zu hören. Eine erste Referenz der musikalischen Genies von Morgen.

Technik: Martin Zeitelberger
Assistent: Gregor Proksch
Produzent: Michael Brenner

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

St. Peter Tanzlmusi

PPS 203-006

EAN: 9120013360067

Hinter den Instrumenten der "St. Peter Tanzlmusi"
stehen Arnold und Gabi Oman sowie Arnold Zimmermann
aus Graz. Die Liebe zur traditionellen Volksmusik und
besonders zur "Steirischen", der diatonischen
Knopferlharmonika, führte die Drei zusammen.

Die Erforschung, Pflege und Weitergabe dieser
ursteirischen Art von Musik ist den Hobbymusikern
ein wichtiges Anliegen. Aus den drei
Knopferlharmonikas wurde im Laufe der Zeit eine
klassische Besetzung, wie sie seit Generationen
in der Volksmusik gepflegt wird.
Gabi Oman, "die Vielsaitige", schlägt inzwischen
das diatonische Hackbrett, ihre bessere Hälfte
Arnold vertiefte sich in die "Steirische Knopferharmonika"
und der Dritte im volksmusikalischen Bunde,
Arnold Zimmermann, streicht, zupft und schleppt den
Kontrabass. Viel wichtiger als das professionelle
Spielen ist den Dreien die Freude am spontanen Musizieren.

Mit leidenschaftlicher Hingabe forschen sie in
Volksmusikarchiven nach alten traditionellen Musikstücken.
Bei einigen Nummern dieser Produktion konnten sie über
das steirische Volksliedwerk die Komponisten ausfindig
machen. Aber auch Volksweisen unbekannter Musiker
interpretieren die drei Tanzlmusiker mit
großer Freude und Begeisterung.

Technik: Martin Zeitelberger
Assistent: Gregor Proksch
Produzent: Michael Brenner

 

 

Die Atzgersdorfer Barockorgel

PPS 203-008

EAN: 9120013360081

Werke von J.S.Bach, J.G.Walther, D.Buxtehude, F.Mendelssohn-B, J.Sint, A.Bodenhöfer-Plenk

Kunstkopfaufnahme am 23.03.03 und 23.10.03 Gesamtspielzeit: 70:31

Technik: Martin Zeitelberger

Anette Bodenhöfer-Plenk
geb. 1974 in Ravensburg (D). Studierte an der Universität für Musik und darstellende
Kunst in Wien Orgel-Instrumentalpädagogik bei Prof. Wolfgang Capek (Mag.art. 2002)
und Rhythmik (Dipl.1999). Konzerte in Deutschland und Österreich. Langjährige regelmäßige
Orgeldienste in evangelischen und katholischen Pfarrgemeinden. Lehrtätigkeit
an der Bundesbildungsanstalt für Kindergartenpädagogik Wien X, in den Fächern Musikerziehung,
Rhythmik, Klavier und Chor seit 1999. Leitung des Kirchenchores in der
evang. Friedenskirche Wien-Lainz seit 1995. In Atzgersdorf seit 1994 regelmäßige liturgische
Dienste bis zur Geburt ihrer Tochter Amelie im Frühjahr 2003 (2 Wochen nach der
CD-Einspielung! Daher der Titel des Stückes „Praeludium Praenatale“...)
Seit Sommer 2003 lebt sie mit ihrer Familie in der Schweiz.


Jakob Sint
geb. 1969 in Wien. Studium der Theologie und B-Kirchenmusik in Wien, Jerusalem und
Trier. Als langjähriger Organist und Chorleiter in Atzgersdorf (1984-1990, ab 1993 wieder
unregelmäßig Dienste) an Konzept und Bau der Orgel beteiligt.
1990-91 Kirchenmusiker an der Dormitio-Abtei auf dem Berg Zion in Jerusalem, danach
in St.Elisabeth (Wien 4) und der Benediktinerabtei des Schottenstiftes in Wien gemeinsam
mit Xaver Kainzbauer in kirchenmusikalischen Belangen tätig, vor allem auf dem
Gebiet des gregoriainschen Chorals und der mehrchörigen Barockmusik. Konzerte in
Österreich, Deutschland, Slowakei, Ungarn und Israel.
Seine CD-Einspielung entstand während des unerwartet frühen Wintereinbruches im
Oktober 2003, weshalb eine der Improvisationen auf Grund der Stimmung von Orgel
(und Interpret) den Namen „Toccata nivis“ trägt.

 

 

Ein bunter Strauß
Classic Strings

PPS 203 - 005
Zweite Auflage

EAN: 9120013360234

Gesamtspielzeit: 57:49 min.

Das Ensemble:
Das seit 1992 bestehende Streichquartett "Classic Strings" hat sich auf die musikalische Gestaltung von festlichen Veranstaltungen spezialisiert. Weiters werden Konzerte mit dem Programmschwerpunkt Wiener Klassik sowie Walzermusik in Streichquartett-Bearbeitung gestaltet.
Spezialität des Ensembles ist das "moderierte Konzert". Der Ensembleleiter, Dieter Benedek, führt in verbindenden Worten durch das Konzert. Er erklärt die Entstehungsgeschichte und die Besonderheiten der gespielten Stücke und erzählt launige Anekdoten zu den Komponisten. So werden die Zuhörer auf die folgende Musik eingestimmt und können sie besser genießen.

Dieter Benedek, Violine
Der Ensembleleiter ist Substitut in der Wiener Staatsoper und bei den Wiener Philharmonikern sowie Mitglied im Wiener Hofburgorchester. Besondere Freude bereitet ihm auch sein zweites Ensemble, das "Wiener Konzertante Schrammel-Quartett". Er leitet eine eigene Violinschule in Wien.

Fabian Rieser, Violine
Auch der zweite Geiger ist Substitut in der Wiener Staatsoper und bei den Wiener Philharmonikern. Er ist gefragter Kammermusiker und auch als Solist international tätig.

Roland Spindler, Viola
Neben seiner Tätigkeit als Substitut im Niederösterreichischen Tonkünstlerorchester und im Concilium musicum Wien hat der Bratschist Zeit für das Postgraduate Studium "Kulturmanagement" gefunden. Dieses Können kommt ihm nun als Geschäftsführer des
Wiener Salonorchesters und des Original C.M. Ziehrer Orchesters zugute.

Josef Revesz, Violoncello
Erst vor einigen Jahren ist der Cellist aus Ungarn nach Wien gekommen. Es ist ihm schon in kurzer Zeit gelungen, als Substitut im Niederösterreichischen Tonkünstlerorchester und in der Wiener Volksoper, sowie als Stimmführer im Wiener Hofburgorchester in Wien Fuß zu fassen. Bemerkenswert ist auch seine Unterrichtstätigkeit als Assistenz-Professor am Bela Bartok Konservatorium in Budapest.

 
 
Maren muj
Fundo


PPS 208 - 001


EAN: 9120013360302

Gesamtspielzeit: 48:52 min.